facebook twitter whatsapp email

ÖH-Wahl 18.–20. Mai

Deine Stimme zählt mehr denn je!

Du fragst dich vielleicht, warum du dich an der anstehenden ÖH-Wahl beteiligen sollst. Warum du den – dieses Mal vielleicht auch ein bisschen größeren – Aufwand auf dich nehmen und deine Stimme abgeben sollst. Die Antwort ist ganz einfach: Mit deiner Stimme gibst du die Richtung vor.

Deine Interessen sind unsere Interessen und als ÖH WU vertreten wir diese gegenüber der WU, dem Rektorat, der Politik. Überall dort, wo Qualität und Fairness im WU-Studium gefährdet sind oder ein Upgrade brauchen, schreiten wir ein.

Wir suchen den ständigen Austausch mit den Verantwortlichen, um echte, unmittelbare und spürbare Verbesserungen im WU-Studium zu erreichen. Wir bringen konkrete Lösungen für Studierendenprobleme ein, wir wirken als Qualitäts- und Fairnesskontrolle und als Korrektiv.


Die ÖH WU (be)wirkt

Die ÖH WU ist nicht nur wichtig für viele zwischenmenschliche Belange im Studium, für Beratung, zusätzliche Services, Austausch und Veranstaltungen, sie ist auch fixer Bestandteil der WU-Administration und damit der beinharten Entscheidungen im WU-Studium. Sie ist in vielen Kommissionen und Gremien mit Stimmrecht stark vertreten und kann aktiv wichtige Themen mitentscheiden und -gestalten. Die Studienbeschleunigungsprogramme – eine unerlässliche Qualitätssteigerung des WU-Studiums – wurden etwa auf Initiative deiner Studienvertretung vor mittlerweile über 20 Jahren ins Leben gerufen. Seither wurde beständig daran gearbeitet, diese Errungenschaft zu verteidigen und sie darüber hinaus immer weiterzubringen. Ohne eine durchsetzungsstarke ÖH WU wären Sommer- und Winter-Uni etc. in diesem Ausmaß nicht möglich, es würde auch weniger SBWL-, PI- und Masterplätze geben.

Wenn du mitbestimmen willst, wenn du willst, dass deine Vorstellung des WU-Studiums umgesetzt wird, dass deine Interessen vertreten werden, dann solltest du deine Chance wahrnehmen, um deine Vertretung selbst mitzubestimmen. Entscheide dich für die Menschen, denen du die Interessenvertretung deiner und aller anderen WU-Studierenden zutraust.


Unser Weg führt nach oben

Wie viel möglich ist, wenn man hartnäckig bleibt und sich für das einsetzt, was den Studierenden wirklich wichtig ist, durften wir zuletzt vielfach erfahren. Mit Demut und einem großen Dankeschön für euer Vertrauen, aber auch mit viel Stolz blicken wir auf die vergangenen beiden Jahre zurück. So einige Baustellen konnten wir in dieser Zeit gemeinsam bearbeiten oder schließen. Es ist uns etwa gelungen, insgesamt 400 zusätzliche Masterplätze (davon 100 allein im WiRe) zu realisieren. Besonders stolz macht uns dabei, dass unser Bestreben nach zusätzlichen neuen und zeitgemäßen Angeboten mit dem Masterprogramm International Business Communication sowie dem Master Digital Economy Erfolg zeigte. Erfolgreich war auch unser Einsatz an der SBWL-Front, woraus insgesamt 160 Plätze sowie die zusätzlichen SBWLs International Business Communication und Health and Social Policy resultierten.

Der ÖH-WU-Erfolgsstory Studienbeschleunigungsprogramme konnten wir 2020 mit der größten Sommer-Uni (55 Kurse und insgesamt 6213 Plätze) sowie 2021 mit der größten Winter-Uni (39 Kurse, 3112 Plätze) aller Zeiten zwei weitere Kapitel hinzufügen. Echte Meilensteine auf dem Weg zu einem noch zielstrebigeren, effizienteren und flexibleren WU-Studium. Diesbezüglich spielen auch Hybrid-LVs eine entscheidende Rolle. Wie sinnvoll und zukunftsträchtig sie sind, betonen wir seit Jahren und daher war es nur logisch, dass wir auch in der Pandemie die Ersten waren, die dieses Thema im Juni 2020 massiv forciert haben. Die daraus entstandenen 177 Hybrid-LVs im WS 2020/21 waren ein guter Anfang, auf dem wir jetzt weiter aufbauen wollen.

Qualität, Fairness und Flexibilität sind von zentraler Bedeutung für uns WU-Studierende – und genau deswegen muss dieser eingeschlagene Weg konsequent weitergegangen werden. Ohne Wenn und Aber, jetzt und in Zukunft!


Wir wollen unseren Weg gemeinsam fortsetzen

All das bislang Geschaffte konnten wir umsetzen, weil wir selbst Studierende sind und wissen, wo es hapert, aber vor allem, weil wir die Meinungen, Bedürfnisse und Probleme der Studierenden ständig miteinbeziehen. Daher ist für uns auch klar, dass unser Weg noch lange nicht zu Ende ist. Du und wir sehen noch viele Stellschrauben, an denen gedreht werden muss, um das WU-Studium auf das nächste Level zu heben.

Die hohe Nachfrage und die vielen Rückmeldungen zeigen uns, dass es noch mehr freiwillige Turbos im WU-Studium braucht. Wir lassen nicht locker und wollen in Zukunft die vorlesungsfreien Zeiten noch besser dafür nutzen, denn durch einen Ausbau des Angebots von Sommer-, Winter- und Oster-Uni hätten Studierende die Möglichkeit, schneller und vor allem flexibler im Studium voranzukommen. Für uns ist jedenfalls klar: Jeder leistungsorientierte WU-Studierende soll einen Platz in seiner Wunsch-SBWL bekommen können. Dabei wollen wir durch ein nachfrageorientiertes SBWL-Management dort Kapazitäten schaffen, wo sie dringend benötigt werden.

Eine ausreichende Anzahl an Kursen ist unabdingbar, damit das unfreiwillige LPIS-Lotto ein Ende hat. Damit du wirklich schnell, zielstrebig und flexibel studieren kannst, braucht es sinnvolle und vor allem gut durchdachte Konzepte. Dein Studienerfolg darf nicht vom Zufall abhängig sein. Unser Bestreben ist es aber nicht nur mehr Plätze in einzelnen Kursen oder SBWLs zu schaffen, sondern vor allem auch neue, zukunftsweisende Spezialisierungen umzusetzen. Es muss in allen Studienrichtungen möglich werden, stärkere individuelle Schwerpunkte zu setzen.

Platzmangel, intransparente Aufnahmeverfahren und dergleichen machen es an der WU immer noch schwierig, an den Bachelor einen Master anzuhängen. Aber niemand, der ernsthaft einen Master an der WU machen will, darf durch unnötige Hürden davon abgehalten werden. Eine weitere Verschulung des WU-Studiums durch noch mehr PIs sehen wir als reale Bedrohung der Flexibilität. Stattdessen braucht es mehr halbsemestrige PIs, mehr Block-LVs und weniger Anwesenheitspflicht.


Unser Konzept als Leitfaden

Für die Behebung dieser und weiterer Mängel im WU-Studium haben wir ein umfangreiches Programm ausgearbeitet. Zum Beispiel haben wir mit dem Corona-Aufholsemester ein Konzept für den Sommer 2021 entworfen, um den pandemiebedingten Studienverzögerungen entgegenzuwirken, indem wir Studierenden die Möglichkeit bieten, in zusätzlichen freiwilligen Blockkursen zwischen Juli und September einen etwaigen unverschuldeten Rückstand aufzuholen. Zudem treiben wir den nachhaltigen Ausbau der Studienbeschleunigungsprogramme weiter voran, um neben noch umfangreicheren Sommer- und Winter-Unis auch eine fixe Oster-Uni in jedem Jahr durchzusetzen. Damit einhergehen muss eine Ausweitung der Studienbeschleunigungsprogramme um SBWL-Kurse und weitere stark nachgefragte Block-LVs. Wichtig ist uns dabei, neue Kurse in die Sommer-Uni zu bringen und nicht nur das bestehende Angebot auszubauen.

Hybrid-LVs sind gekommen, um zu bleiben, das steht für uns außer Zweifel. Allerdings bedingt dies auch ein Nachbessern: von der technischen Infrastruktur an der WU bis hin zur Schulung des Lehrpersonals. Es gibt noch viel zu tun, um die WU zukunftsfit zu machen und so ein flächendeckendes und einheitlich hohes Qualitätsniveau auch bei Hybrid-LVs zu gewährleisten.

Master und SBWLs brauchen ein Update hinsichtlich Qualität und Verfügbarkeit . Wir forcieren einen verstärkten Fokus auf Zukunftsthemen wie Nachhaltigkeit und Digitalisierung, einen Ausbau der SBWL-Plätze um 20 Prozent und wir fordern: Jedem WU-Bachelor seinen WU-Master!


Unser Versprechen: Weiterhin voller Einsatz für dich!

Wir werden diese Vorhaben vehement verfolgen, denn unser Einsatz für mehr Qualität und Fairness wird nie enden! Wir wollen uns weiterhin unermüdlich für dich und alle WU-Studierenden engagieren. Wir wollen weiterhin ein harter Verhandlungspartner in den Debatten mit den Instituten und dem Rektorat sein. Wir wollen dort die notwendigen Ressourcen einfordern und weiterhin für konkrete und unmittelbare Lösungen für uns Studierende eintreten.

Deine Interessen sind unsere Interessen. Um sie auch weiterhin umsetzen und unseren gemeinsamen Weg konsequent weitergehen zu können, brauchen wir dich, deine Stimme und ein starkes Mandat. Nur so lassen sich die nächsten notwendigen Schritte schnellstmöglich umsetzen. Lass sie uns gemeinsam gehen!

Autorin
STEIL Magazin
Share
facebook twitter whatsapp email
Top Artikel
NACH OBEN