facebook twitter whatsapp email

Aufstieg bei Freshfields

Dein Einblick in das Kanzleileben.

Praktikum bei Freshfields

Das Praktikantenprogramm bei Freshfields bietet dir die Möglichkeit, in die Praxis hineinzuschnuppern und mehr über die Arbeitsweise einer international tätigen Wirtschaftskanzlei zu erfahren. Von Februar bis November bietet Freshfields Wirtschaftsrechtstudieren¬den mit abgeschlossenem Bachelor einmonatige Praktika an.

Aufgrund ihrer international ausgerichteten Ausbildung passen WU-Studierende und -Absolventen optimal zur Zielgruppe. Auch das wirtschaftliche Know-how der WiRe-Studierenden ist in der Rechtsberatung im Wirtschaftskontext sehr gefragt. Freshfields ist auf West- und Kontinentaleuropa spezialisiert und arbeitet sehr häufig für internationale Kunden. Sehr gute Englischkenntnisse sind somit bereits im Praktikum Grundvoraussetzung.


Franziska Miksch (Alter), LL.B. (WU)

macht gerade ihren Master in Wirtschaftsrecht an der WU.

Wie hast du dich gegen andere Bewerber durchsetzen können?

Die Grundvoraussetzungen wie gute Noten und internationale Erfahrung erfüllen sehr viele Bewerber, wichtig ist, dass du ein Teamplayer bist.

In welche Bereiche durftest du während deines Praktikums hineinschnuppern?

In sehr viele. Die Praktikanten sitzen in einem Pool zusammen und teilen sich die Aufgaben untereinander auf. So war ich unter anderem im Litigation-Bereich, also bei Gerichtsverfahren, im IP- (Anm. intellectual property) und IT-Recht, aber auch im Corporate-Finance-Bereich tätig. Da merkst du dann auch, wie spannend Rechtsbereiche sein können, die dich an der Uni eher weniger interessiert haben.

Welcher Bereich hat dich persönlich am meisten überrascht?

Litigation ist auf jeden Fall ein Bereich, der mich sehr interessiert, aber auch Finance hat mich ausgesprochen überrascht.

Was waren deine konkreten Aufgaben im Praktikum?

Die waren ebenso vielfältig: Ich habe viel recherchiert, an Schriftsätzen und Beratungsschreiben sowie bei Publikationen mitgearbeitet, ich durfte bei Verhandlungen dabei sein, und wir haben eine physische DD (Anm. eine Risikoprüfung) durchgeführt.

Und was war das Spannendste dabei?

Dass du auch als Praktikant wirklich mitarbeiten darfst. Ich habe sofort mit allen Hierarchieebenen – sowohl mit Partnern als auch mit Anwälten und Konzipienten – zusammenarbeiten dürfen und war sogar bei einem Teamabend dabei. Zudem sind die Mandate sehr international und teils auch richtig berühmt. Mein persönliches Highlight war, dass ich im Gericht bei einer Verhandlung dabei sein durfte.

Mehr Infos:
Freshfields bietet 36 Praktikumsplätze im Jahr, das sind 3-4 Praktikanten pro Monat. Die Bewerbungsdeadline für 2018 endet am 15. November 2017. Weitere Informationen findest du unter karriere.freshfields.at

 

Associate bei Freshfields

Aktuell haben 18 Prozent der Rechtsanwaltsanwärter bei Freshfields ein abgeschlossenes WU-Studium. Tendenz steigend. So startete auch der erste WiRe-Absolvent der WU, Oliver-Christoph Günther, seine Karriere bei Freshfields.

Als Master-Absolvent arbeitest du bei Freshfields von Beginn an selbständig und mit direktem Mandantenkontakt. So international Freshfields berät, so international ist auch dein Arbeitsalltag. Du arbeitest von Anfang an in einer der weltweit agierenden Praxisgruppen mit und nimmst regelmäßig an internationalen Konferenzen und Seminaren teil.

Die Praxisgruppen arbeiten Hand in Hand und grenzüberschreitend, sodass jeder den für ihn passenden fachlichen Fokus findet. Freshfields erwartet dabei nicht, dass du bereits ein ausgebildeter Spezialist bist, sondern begleitet und fördert dich in deiner Entwicklung dorthin.

 

Stephan Rödler (Alter), LL.M. (WU und NYU)

ist als Associate im Corporate Team bei Freshfields tätig.

Wie hast du dich gegen andere Bewerber durchsetzen können?

Ich habe in New York einen Freshfields-Partner kennengelernt, der nach einem persönlichen Gespräch überzeugt war, dass ich sehr gut ins Team passe. Ich denke, es hilft, wenn man bereits vor der Bewerbung einen positiven Eindruck hinterlassen konnte.

Und was muss man mitbringen, um dann im Job erfolgreich zu sein?

Unfassbar wichtig ist, dass man im Team arbeiten kann. Wir treten als Kanzlei im Team auf, und die Zusammenarbeit muss einfach funktionieren. Klarerweise sind auch eine internationale Ausrichtung und sehr gute Englischkenntnisse wichtig.

Was sind deine Aufgabenbereiche bei Freshfields?

Ich arbeite im Corporate Team, das sich vorwiegend um Gesellschaftsrechtsthemen und M&A-Transaktionen kümmert – das reicht von klassischen Gesellschaftsrechtsthemen wie Verschmelzungen, Umwandlungen, Gesellschaftsausschlüssen, bis hin zum Drafting der Verträge bei Unternehmensverkäufen.

Was ist das Spannendste dabei?

Bei Vertragsverhandlungen dabei zu sein. Da merkt man die Psychologie auf beiden Seiten, zum Beispiel, wenn dann auf einmal die eine Seite nervös wird, weil sie eine Klausel nicht versteht oder irgendwas Unerwartetes passiert. Diese Dynamik zu beobachten ist total spannend. Und man bekommt Einblicke in viele verschiedene Branchen, so wird es also nie langweilig.

Welche Entwicklungschancen bietet Freshfields seinen Associates?

Wir bekommen viel Feedback im täglichen Umgang und zusätzlich formelles Feedback, in dem wir erfahren, was wir verändern oder verbessern könnten und was bereits gut läuft. Das hilft sehr bei der persönlichen Entwicklung, ebenso hilfreich ist das Umfeld: Bei Freshfields arbeitet man ausschließlich mit topmotivierten Leuten – von den Partnern bis zu den Praktikanten – zusammen.

 

Foto: Niko Havranek

Autor
Jakob Bergmann
Share
facebook twitter whatsapp email
Top Artikel
NACH OBEN