facebook twitter whatsapp email

Wie hat Covid-19 unser Karriere-Verhalten verändert und was kannst du daraus für dein nächstes Vorstellungsgespräch lernen?

Wir von FiP.S haben Anfang 2021 unseren jährlichen „Jungakademikermonitor“ durchgeführt. Es handelt sich dabei um eine repräsentative Studie, in der wir Uni- und FH-Absolventen zu verschiedensten Karriere- und Finanzthemen befragen. Aufgrund des Zeitpunkts stellt sich eine spannende Frage: Hat die Covid-19-Pandemie unser Verhalten bezüglich Bewerbung und Co. dramatisch verändert?

Advertorial

Betrachtet man etwa die Vorbereitungszeit auf den Bewerbungsprozess, so scheinen Österreichs Uni- und FH-Absolventen von der Pandemie und ihren Auswirkungen auf den Jobmarkt wenig beeindruckt zu sein. 2020, vor der Pandemie, haben sich nur 9,8 % der Befragten mehr als drei Stunden auf ein Vorstellungsgespräch vorbereitet, 2021 waren es 10,6 %. Knapp 60 % nehmen sich sogar weniger als eine Stunde Zeit – sowohl vor als auch während der Pandemie.

Um HR-Manager wirklich zu beeindrucken, war die Vorbereitungszeit für die meisten schon vor der Pandemie zu gering – denn 60 Minuten reichen dafür definitiv nicht aus. In Krisenzeiten können wir als einzelne Person die Wirtschaft nicht ankurbeln und wir können auch keine Jobs aus dem Hut zaubern. Wir können aber unser Verhalten anpassen und damit die Chancen auf den gewünschten Traumjob massiv steigern.

Tipp: Bereite dich intensiver als andere vor

Als die größten Herausforderungen im Bewerbungsgespräch gaben die Teilnehmer in den letzten Jahren folgende Themen an:

  • die Gehaltsverhandlung
  • die richtige Reaktion auf unangenehme Fragen
  • sich bereits mit den Bewerbungsunterlagen von anderen abzuheben

Das alles sind legitime Themen und echte Herausforderungen – egal ob wir gerade von einer Pandemie betroffen sind oder nicht. Mit der richtigen Vorbereitung lassen sie sich aber in den Griff bekommen. Schließlich geht es darum, sich von der Masse an Bewerbern abzuheben. Mehr Zeit in die Vorbereitung zu stecken ist eine „First order negative, second order positive“-Situation. Der Vorabaufwand ist mühsam, doch die „Second order“-Konsequenzen sind gigantisch (im positiven Sinn). Denn gerade im Übergang vom Studium zum Job setzt du wichtige Weichen für deine langfristige berufliche und finanzielle Zukunft.

Wie kann dir FiP.S dabei helfen?

Wir haben mit dem kostenlosen Online-Videokurs „Vom Studium zum Traumjob“ das ultimative Bewerbungstraining geschaffen. Darin erfährst du alles, was du wirklich wissen musst, um in Zukunft jeden Personaler zu beeindrucken. Der Kurs inkludiert vielfach erfolgreich in der Praxis erprobte Wort-für-Wort-Vorlagen, Checklisten, Strategien sowie hilfreiche Tipps und Tricks, damit du jeden Job bekommst. Mit diesem smarten Guide meisterst du den Start in eine erfolgreiche berufliche Karriere!

Was macht FiP.S eigentlich sonst noch so?

Unser Spezialthema ist die Finanzplanung: Wir kümmern uns um alle wichtigen Themen rund um Versicherungen, Vorsorge, Geldanlage und Investments für Uni- und FH-Absolventen – österreichweit und immer persönlich per Videoberatung. Als Klient hast du via App und Desktop jederzeit Zugriff auf dein eigenes Portal und behältst damit all deine Verträge im Blick. Dank unserer Spezialisierung auf Akademiker haben wir in (fast) allen Bereichen Spezialtarife und Sonderlösungen. www.fip-s.at

Vom Studium zum Traumjob

Überzeuge jeden HR-Manager und hole dir dazu mit dem Online-Videokurs „Vom Studium zum Traumjob“ das nötige Rüstzeug. Alle Module und sämtliche zusätzliche Unterlagen sind kostenlos. Hier kannst du dich registrieren und gleich losstarten: www.vomstudiumzumtraumjob.at

Foto: FiP.S-Team Stefan Rapp, Florian Märzendorfer und Hannes Gruber

Autorin
STEIL Magazin
Share
facebook twitter whatsapp email
Events
Top Artikel
NACH OBEN