facebook twitter whatsapp email

LinkedIn, Xing und Co: So funktionieren die digitalen Berufsnetzwerke

Die eigene Selbstvermarktung ist, in so einem digitalen Zeitalter wie das unsere, das A und O für eine erfolgreiche Zukunft am Arbeitsmarkt. Dabei ist eine top online Präsenz natürlich wichtig. Dafür gibt es einige Plattformen. An der Spitze der digitalen Berufsnetzwerke thront LinkedIn. Mehr als 500 Millionen Menschen nutzen das Onlineportal, um sich mit potenziellen Arbeitgebern zu vernetzen. Xing ist ihnen mit rund 18 Millionen Nutzern aber dicht auf den Fersen.

Die wichtigsten Tipps für deinen Online-Auftritt haben wir für dich zusammengefasst

Profilbild:

  • Der wichtigste Punkt ist das Profilbild, denn darauf fällt der erste Blick.
  • Dein Bild sollte von einem professionellen Fotografen in guter Qualität aufgenommen werden.
  • Dein Gesicht sollte klar zu erkennen sein und das Foto vor einem neutralen Hintergrund aufgenommen werden. Freizeitfotos und Selfies eignen sich nicht als Profilbild.

Bildunterschrift:

  • Die Bildunterschrift fällt gleich nach dem Profilbild ins Auge, deshalb hat diese auch eine wichtige Bedeutung.
  • Da auch Leute, mit denen du noch nicht vernetzt bist, diese Beschreibung sehen können, entscheidet sie häufig über die Versendung einer Vernetzungsanfrage.
  • Die Hauptaussage des kurzen Textes ist die Beschreibung deiner aktuellen Tätigkeit.
  • Diese wird mit Stichworten verfasst und mit Bindestrichen gegliedert.

Personenbeschreibung:

  • Zum Austoben im sprachlichen Sinn, ist die nähere Personenbeschreibung genau das Richtige.
  • Hier kannst du ausschweifend und kreativ sein, denn du hast viel Platz.
  • Beschreibe dich hier als Person und deine Berufserfahrungen im Detail.
  • Welches Arbeitsfeld übst du gerade aus oder warst davor tätig?
  • Kleiner Tipp: Benutze Keywords, um deine Chancen zu erhöhen von Kooperationspartnern gefunden zu werden. 

Medien:

  • Ganz wichtig ist es deinem Profil das gewisse Etwas zu geben. Das kannst du ganz einfach mit dem Tool „Profil-Zusammenfassung“. Hier kannst du Links und Medien passend zu deinem bisherigen Berufsweg ergänzen.
  • Verschiedene Zeitungsartikel, Interviews, Videoclips und diverse Projektarbeiten von dir oder deinem Unternehmen machen dich interessant.

Reichweite erhöhen:

  • Auch LinkedIn, Xing und Co. arbeiten mit unterschiedlichen Algorithmen, mit denen du deine Präsenz erhöhen kannst.
  •  Deshab solltest du regelmäßig auf der jeweiligen Jobplattform aktiv sein.
  • Dazu gehört auch das Posten auf deinem Profil dazu.
  • Zusätzlich kannst du Beiträge anderer fleißig liken oder teilen.

Mit diesen Tipps bist du perfekt vorbereitet für dein nächstes Praktikum oder deinen ersten Job nach dem WU Studium.

Autorin
STEIL Magazin
Share
facebook twitter whatsapp email
Top Artikel
NACH OBEN